Symbol

Aus Graphische
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grafik

Definition[Bearbeiten]

Der deutsche Begriff "Symbol" geht über den lateinischen Ausdruck "symbolum" auf das griechische Wort "sýmbolon" zurück und bedeutet Merkmal, Kennzeichen oder Erkennungszeichen.

Das "sýmbolon" fungierte als Erkennungszeichen zweier geheimer, verbündeter Parteien. Jede Partei erhielt einen Teil einer zuvor gebrochenen Münze.

Erläuterungen[Bearbeiten]

Alle Zeichen die erlernt werden müssen, um verstanden zu werden, sind Symbole. Das Zeichen hat hier kein Vorbild in der Nautur / Wahrnehmungswelt, sondern ist selbst ein ästhetisches Konstrukt. Symbole sind hoch abstrakt (es kann jedoch auch vorkommen, dass etwas zu abstrakt ist), offen und breit. Die Phantasie ist mittel bis groß. Der Nachteil bei Symbolen ist, dass sie gelernt sein müssen. Der Vorteil leigt darin große Bedeutungsräume in das Zeichen quasi zu bannen und damit große Bedeutungsräume kommunizierbar zu machen.

Wenn ein Symbol verschiedene gelernte Bedeutungen hat, kann es zu Missverständnissen kommen. (z.B. Daumen hoch - allgemein gültig für gut. In der Tauchersprache symbolisiert es allerdings ein Problem und bedeutet Tauchabbruch [1])

Bedeutung für Grafik- und Kommunikationsdesign[Bearbeiten]

Verwendet man Symbole in Kommunikationsdesign, muss auf den Bekanntheitsgrad der Bedeutung des Symbols geachtet werden, da sonst ungewollte Interpretationen vorkommen könnten.

Beispiele[Bearbeiten]

Zahlen, mathematische Zeichen (+, -, :, …), Verkehrszeichen (die keine ikonischen Zeichen darstellen), Buchstaben, Handzeichen, ... Aber auch Stilistiken, Stile in ikonischen Darstellungen könne symbolisch sein. (die Modce der Fotografie der jhahrhundertwende, eine Rose als Zeichen der Liebe)

Literatur und weiterführende Links[Bearbeiten]